Das Fahrrad – mobiler als man denkt!

In der letzten Zeit saß ich vermehrt auf dem Rad und habe versucht A mit B zu verbinden, wie z.B. ein Besuch bei der Familie oder bei Freunden. Dabei ist mir aufgefallen, dass auch längere Wege gut mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Und manche Schleichwege bieten eine schöne Landschaft. Oder man lernt die Stadt noch ein wenig besser kennen und meidet nervigen Verkehr.
Je länger natürlich der Weg, desto mehr Zeit muss man ggf. einplanen, aber es ist machbar. Zum Beispiel sind es zu meinen Eltern ca. 65km. Mit Rennrad oder einem guten Treckingrad und ein wenig Fitness in 2,5h zurückzulegen. Mit dem Auto ca. 1h. Mit den öffentlichen von Tür zu Tür ca. 2h. Also gar keine so schlechte Option.
Heute bin ich von mir, Potsdam, bis zum Olympiastadion Berlin gefahren. In 55min stand ich direkt davor. Mit den Öffentlichen und Fußweg wäre ich bestimmt nicht schneller gewesen.
Ein kleines Problem könnte das Schwitzen sein. Doch mit ein wenig Planung von Handtuch, Wechselsachen und ggf. Dusche ist das auch zu managen.
Ich nehme jedenfalls für mich mit, dass Wege von bis zu 80km auch mit einem Fahrrad gut zu erreichen sind und man diese Option bei dieser Entfernung nicht gleich über Bord werfen sollte. Mit ein bisschen Planung und Berücksichtigung von ein wenig mehr Zeit, ist eine Umsetzung auch mit einer mittleren Fitness möglich. Vielleicht ja eine Anregung für euch ;).
P.S. es gibt auch super coole Lastenfahrräder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*